Ideen aus dem Netz

Dapemas Internetz – Fundstücke aus dem Internet

In der Sondersendung am Donnerstag war (zumindest bei meinem Test) kein Login möglich.

TV-Quizduell – oder wie Das Erste ein tolles TV-Format versenkte

| 11 Kommentare | Jetzt kommentieren!

Hackerangriff, überlastete Server, eine nicht funktionierende App und am Ende sind die Mobilfunkanbieter schuld. Ein Fazit des TV-Quizduell-Experiments.

Es hätte so schön werden können, mit meiner Lieblings-(Spiele)App und vielen anderen App-Nutzern gegen ein ausgewähltes Studio-Team spielen und dabei mein Wissen testen. Aber das was Das Erste als Experiment gestartet hat ist mehr als in die Hose gegangen. Es hat auf ganzer Linie versagt, da konnte auch Moderator Jörg Pilawa (welcher mir durchaus manchmal leid tat) die Kohlen nicht mehr aus dem Feuer holen.

Ich gebe durchaus zu, dass ich mich zu Beginn auf die TV-Sendung gefreut habe, von Euphorie möchte ich aber nicht sprechen. Dazu veröffentlichte ich am 12. Mai einen kleinen Leitfaden bezüglich der Registrierung und dem erforderlichen Update der Quizduell-App. Wie dann die ersten fünf TV-Sendungen abliefen wissen wir bereits. Ein angeblicher Hackerangriff, überlastete Server und verschwundene Profile. Tägliche Hinhaltetaktik riefen berechtigter Weise einen gewissen Frust bei den „Offline-Usern“ hervor.

Am vergangenen Dienstag dann ein kleiner Lichtblick für die User. Man konnte erstmals mit einer leicht holprigen App mitspielen. Zwar ohne Kategorieauswahl, Gewinn und direktem Einfluss, aber immerhin. Auch ein Test außer der Reihe am Abend verlief ohne größere Schwierigkeiten. Ich berichtete darüber mit einem leichten Optimismus, dass Das Erste das eigentliche Spielprinzip doch noch in den Griff bekommen könnte. Die beiden nachfolgenden Sendungen am Mittwoch und Donnerstag 18 Uhr wurden mit mehr oder weniger zweifelhaften Studio-Team-Kandidaten über die Bühne gebracht.

Das Erste hätte es wohl dabei belassen können und sich aufgrund der Umsetzung des TV-Spieles in die nächste dunkle Ecke verziehen können, aber es kam anders. Ganz anders. Möglicherweise aufgrund der momentanen Temperaturen kam doch tatsächlich der NDR (Verantwortlich für die Sendung in der ARD) auf die irrsinnige Idee ein zusätzliches TV-Event zur besten Sendezeit am Donnerstag 20:15 Uhr anzusetzen. „Quizduell – das Promispecial“ titelte der NDR und lud 8 „B-Promis“ ein, gegen das „Team Deutschland“ zu spielen. Eigentlich hätte man auch bei der ARD wissen können wie das ausgeht.

In der Sondersendung am Donnerstag Abend war (zumindest bei meinem Test) kein Mitspielen möglich.

In der Sondersendung am Donnerstag Abend war (zumindest bei meinem Test) kein Mitspielen möglich.

Um es vorweg zu nehmen, die Studio-Teams haben gewonnen. Das lag aber möglicherweise nicht an den Usern im „Team Deutschland“, sondern wiederholt an einer nicht funktionierenden App und überlasteten Servern. Ich habe bei meinem Test nicht einmal die Möglichkeit bekommen mitzuspielen. Was ich regelmäßig gesehen habe, ist im obigen Bild abgebildet. Offensichtlich ging es nicht nur mir so. Die Facebook-Kommentare geben Auskunft über den Unmut der User. Bei wem das Mitspielen (teilweise) möglich war berichtet zum Beispiel über falsch gezählte Antworten, verschwundene Antworten, fehlerhafte Verbindungen, Blue Screens, fehlende Fragen, viel zu kurze Antwort-Möglichkeit von zum Teil 2 Sekunden … Der Moderator Pilawa erklärt indessen das je nach Frage zwischen 44.000 und 176.000 User geantwortet haben. Aha, wer’s glaubt? Die Facebook-Seite freut sich sogar über 200.000 Antworten, aber vielleicht waren es ja auch 1 Million, oder 2 Millionen? Diese Zahlen könnten bei ca. 17 Millionen Spieler/innen durchaus realistisch sein.

Das Dilemma und „Krisenmanagement“ der letzten Tage von der ARD bzw. Das Erste wurde am Donnerstag um 21:17 Uhr aber tatsächlich noch getoppt. Die Facebook-Seite postete:

„Liebe User, Ihr seid wirklich großartige Fans! So großartig, dass unsere App stabil läuft, aber Euer Ansturm nur in Teilen zu uns durchkommt. Das liegt daran, dass Eure Mobilfunkanbieter momentan die Schwierigkeit haben, Eure Votings überhaupt auf unsere App zu „transportieren“.

Bitte? Dieser Post trieb wohl den meisten enttäuschten Usern die Zornesröte ins Gesicht, inklusive mir. Wie kann bei der Nutzung über WLAN, wie bei der überwiegenden Anzahl der Nutzer, der Mobilfunkanbieter schuld sein? Ausgeschlossen, genauso sehen das auch die meisten User, welche sich in den Kommentaren darüber entsprechend Luft machten.

 
Liebes Team von Das Erste, dieses Posting war eurer Armutszeugnis und durchaus am Rande der Unverschämtheit! Die Mobilfunkanbieter für euer Unvermögen bzw. das der von euch beauftragten App-Entwickler verantwortlich zu machen gehört sich nicht. Für mich ist euer Experiment gescheitert, da hilft auch nicht Herr Pilawa und Studio-Gäste die gute Mine zum bösen Spiel machen, Schade … und auf ein neuen Versuch bei einem privaten TV-Sender! Immerhin würden wir alle dabei Rundfunkbeitrag sparen.

PS: Ich gehe davon aus, dass dies momentan der letzte Artikel bezüglich des TV-Quizduells bei Das Erste war. Ab nächster Woche werden wir uns wieder wichtigeren Dingen widmen, zum Beispiel der anstehenden Fußball-WM.

Screenshots und Quellen: Das Erste + © FEO Media AB (Alle genannten und dargestellten Marken sind Eigentum der entsprechenden Inhaber) Der Verfasser steht in keinerlei Verbindung zu den vorgenannten Anbietern und erhält keinerlei Gegenleistung für die Empfehlung bzw. Veröffentlichung.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Autor: Ideeninternetz

Ideeninternetz ist ein Blogprojekt von Daniel B. Seit 2007 blogge ich bei Dapema ONLINe Blog hauptsächlich über Dresdens Geschichte. Andere Themen wie Fundstücke im Netz, Technik, Apps, interessante Videos, Facebook und Co. findet ihr in diesem Blog.

Ähnliche Artikel in dieser Kategorie lesen:

Diskutiere mit im Blog, bei Google+ oder Facebook:

  • WordPress
  • Google Plus
  • Facebook

11 Kommentare

  1. Gute Idee, aber schade, dass es anscheinend absolut nicht geklappt hat. Man muss doch mit Prognosen rechnen… und nicht einfach auf Gut Glück starten und hoffen, dass schon alles klappt …

  2. man muss sagen, dass die Idee ja eigentlich nicht schlecht war. Wenn man dann jedoch sieht, dass die App sehr leicht zu manipulieren ist, dann wäre die Sendung wahrscheinlich nicht lange gelaufen. Ein Kompliment jedoch an Jörg Pilawa, der die Panne sehr gut meisterte.

  3. also das mit den Mobilfunkanbietern das nehme ich denen voll ab, denn wenn ich sehe wie langsam die Verbindung bei mir manchmal ist, und das obwohl Flatrate mit hohen Datenolumen gebucht ist.
    Kann ja keiner beweisen, und eine Änderung ist auch nicht in Sicht

  4. Und wie stehts bei Dir? Bei mir lief der Countdown und sprang dann pünktlich aufs „große Appwarten“.

  5. Mach dir nichts draus. Ich bin bei den Sendungen zur regulären Sendezeit zwar weitergekommen. Aber statt einer wenigstens rotierenden Lade-Animation hatte ich nur Spielstände der jeweils vergangenen Sendung auf dem Schirm. (sprich gestern, die von vorgestern etc.)

    Aber schön zusammengefasst. Finde es traurig, dass man die Gebührenzahler so an der Nase rumführt statt offener Schuldeingeständnisse. Mal sehen wer als nächstes die Schuld tragen darf.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Deine E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Spam wird automatisch gefunden und gelöscht. Kommentare sind DoFollow unter Beachtung dieser Hinweise - Mein Beitrag gegen Linkgeiz.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CommentLuv badge